Meistkommentiert

Suche


Schlagworte


Titel


Archiv


Schließen

DESIGNLITERATUR: DIE ERFINDUNG DER KREATIVITÄT

“Be creative!” In der Gegenwartsgesellschaft haben sich die Anforderung und der Wunsch, kreativ zu sein und schöpferisch Neues hervorzubringen, in ungewöhnlichem Maße verbreitet. Was ehemals subkulturellen Künstlerzirkeln vorbehalten war, ist zu einem allgemeingültigen kulturellen Modell, ja zu einem Imperativ geworden. Auch die Disziplin der Designer  sieht sich zwischen Phänomenen der Überidealisierung und gleichzeitiger Vereinnahmung durch die breite Masse – jeder ein Designer, Design überall.

Der Kultursoziologe Andreas Reckwitz untersucht, wie im Laufe des 20. Jahrhunderts das Ideal der Kreativität forciert worden ist: in der Kunst der Avantgarde und Postmoderne, den “creative industries” und der Innovationsökonomie, in der Psychologie der Kreativität und des Selbstwachstums sowie in der medialen Darstellung des kreativen Stars und der Stadtplanung der “creative cities”. Es zeigt sich, daß wir in Zeiten eines ebenso radikalen wie restriktiven Prozesses gesellschaftlicher Ästhetisierung leben.

Der Autor beschreibt seine eigene Haltung gegenüber diesen Prozessen als “Faszination und Distanz” – denn einerseits zeigt die gegenwärtige Entwicklung, wie viel frühere Forderungen nach Entfaltung und Kreativität bereits umgesetzt worden sind, andererseits bleibt ein bitterer Beigeschmack an der normativen Kraft des Kreativen und der kommerziellen Vereinnahmung von Kreativität.

Das Buch ist für DesignerInnen eine unerlässliche Grundlage zur Diskussion zeitgenössischer Befindlichkeiten und bietet auch einen Überblick über Phänomene der Kritik am künstlerisch-kreativen Imperativ. Obwohl Andreas Reckwitz sehr wohl im soziologischen Jargon schreibt, ist das Buch doch gut lesbar. Unser Tip!

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 Kommentare

  1. […] bereitete das alles den Boden für den großartigen Vortrag von Andreas RECKWITZ „Die Erfindung der Kreativität. Zur Analyse des Kreativitätsdispositivs“ – der treffend zusammenfasste und zusammenführte. Seiner lesenswerten Publikation „Die […]

  2. Ein guter Buchtipp für den Sommerurlaub. Herzlichen Dank dafür!