Meistkommentiert

Suche


Schlagworte


Titel


Archiv


Schließen

Kritische Masse – Von Profis und Amateuren im Design

Design ist eine bunte Objektkultur deren theoretische Aufarbeitung leider oft vernachlässigt wird.  Die einzige Hochschule in Deutschland, die sich der Theoriebildung im Design verpflichtet sieht, ist die Kunsthochschule Weissensee, deren Studenten sich gleichwertig mit Theorie und Praxis beschäftigen. Beleg dafür ist die Veröffentlichung „Kritische Masse – von Profis und Amateuren im Design“, die fünf Texte von Absolventen aus Design und Kunst zur gegenwärtigen Verwandlung ihrer Profession in einen „Volkssport“ sammelt.

Das Grundmotiv des Bandes sind die durch digitale Technologien verschwimmenden Grenzen zwischen Amateur und Profi im Design. Open Design mit Bauplänen im Netz, 3D-Drucker zu Hause und digitales Do-it-yourself sind die Phänomene, die die Amateure auf den Vormarsch bringen. Der Zugang der einzelnen Texte zum Thema könnte kaum unterschiedlicher sein. Während Florian A. Schmidt höchst präzise und kritisch die Strukturen des „Mitmachnetzes“ Web 2.0 seziert, idealisiert Peter Lasch in „Free Design“ die Machtübernahme der Konsumenten über die Industrie und stellt gemeinschaftliches Amateur-Design vor, dass perspektivisch sogar bessere Autos hervorbringen soll. Friedrich Kautz erläutert ganz pragmatisch seinen System-Baukasten für mobile Netzanbindung, Susanne Stauch beschwört die Entfesselung der Kreativität und des Wirtschaftssystems, während sich Fritz Gobesso dem Verhältnis von Fake zu Original in der Kunst und dessen Befreiungspotential annimmt. Die Beiträge sind im Kontext eines laufenden, noch sehr undefinierten Diskurses zu lesen. Vorerst unbeantwortet bleibt wohl auch deshalb die Frage nach dem Selbstverständnis der Disziplin Design; welche gesellschaftliche Rolle sollen die (Profi-) Designer in digitalen Gemeinschaftsformen zukünftig einnehmen? Das aufkommende Dilemma zwischen dem künstlerischen Selbstverständnis der Akteure und dem Aufgehen des Designs in kollaborativen Formaten veranschaulichen die Illustrationen von Andreas Töpfer. Wer sich einen Überblick über die Facetten des Diskurses im Design verschaffen möchte, ist mit „Kritische Masse“ gut bedient.
Kritische Masse Von Profis und Amateuren im Design

Florian A. Schmidt/Peter Lasch/Susanne Stauch/Friedrich Kautz/Friedrich Gobbesso
form + zweck, Berlin 2010

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.