Meistkommentiert

Suche


Schlagworte


Titel


Archiv


Schließen

Ein Plädoyer für die schlechte Form

“Überhaupt, wer sagt was ehrlich ist? Wann ist ein Stuhl ehrlich?
Wer legt fest, ab wann ein Möbel zu aufdringlich ist und damit nicht als gutes Design bezeichnet werden kann? Wenn das Möbel grelle Farben hat? Von geschwungener Form ist? Die heutigen Arbeiten junger Designer verkörpern selten eines dieser überkommenen Ideale. Sie transportieren ein ganz anderes Selbstbewusstsein und haben ihre eigenen Regeln. Oder eben gar keine. Und das ist auch gut so!” – Simon Frambach studiert Produkt Design in Kassel und notiert in seinem Kurzessay seine Sicht auf den Rams’schen Ethos.

Weiterlesen ->
Dieter Rams um 1975 in seinem Büro der Braun Gestaltungsabteilung, Archiv Dieter Rams

Design Literatur: Böse Form. Oder: “The good the bad and the ugly”

Ach wenn es denn so einfach wäre wie in Sergio Leones Western von 1966. Hier jagten die Guten die Bösen und nach dem Showdown war alles ein wenig klarer. “Die Gute Form” gegen “Böse Form” ist viel schwieriger. Die Neuerscheinung “Böse Form. Design an der Grenze des guten Geschmacks” aus dem Birkhäuser Verlag spricht davon: vom Witz der Scherzartikel, von der Schwierigkeit der kontextuellen Einbettung von gesellschaftlichen Normen in Formen, aber eben auch von Formaten des Pennäler- Fäkal- und Galgenhumors.
Im Wettbewerb verlosen wir unter den Einsenderinnen und Einsendern der “Bösesten Form” eine Ausgabe des neu erschienen Buches.

Weiterlesen ->
Design-literatur-boese-form-gute-form

Haltung! Wie viel Ethos braucht Design?

Prof. Christian Demand über Gute Form, Schönheit, Geschmack im Design und darüber, wie es kommt, dass in allen Designmuseen der Welt die ewig gleichen “Klassiker” präsentiert werden. Der Text stammt aus der Veröffentlichung
“Kunst und Philosophie – Ästhetische Werte und Design”, gerade bei Hatje Cantz erschienen.

“Wenn Design ist, was sich in einem Diskurs als Amalgam aus ästhetischem Reiz und ethischer Haltung darstellen lässt, wenn mir in einem Qualitätsurteil über ein Designobjekt dieses also als ästhetische Verkörperung ethischer Werte angesonnen wird, dann sollten wir das zweifelhafte Expertisepostulat gleich mit verabschieden, aus dem die Legionen ästhetischer Wanderprediger in Sachen guter Einrichtungsgeschmack bis heute ihren Marschbefehl ableiten..”

Weiterlesen ->

Design ist unsichtbar

Design ist unsichtbar, Lucius Burckhardt, Hans Höger, Hatje Cantz Verlag, 1995

“… Beiträge von langjährigen Mitarbeitern, Freunden, Kollegen, die sich dem Autor durch gemeinsame Projekte verbunden fühlen, vervollständigen den empfehlenswerten Band.” form

Weiterlesen ->